Strict Standards: Redefining already defined constructor for class wpdb in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/wp-db.php on line 52 Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/cache.php on line 36 Strict Standards: Redefining already defined constructor for class WP_Object_Cache in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/cache.php on line 389 Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 537 Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 537 Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_el() should be compatible with Walker::start_el($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 537 Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_el() should be compatible with Walker::end_el($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 537 Strict Standards: Declaration of Walker_PageDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 556 Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 653 Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 653 Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_el() should be compatible with Walker::start_el($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 653 Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_el() should be compatible with Walker::end_el($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 653 Strict Standards: Declaration of Walker_CategoryDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 678 Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/query.php on line 21 Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/theme.php on line 508 arminen.net » 2007» Dezember Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511

Monatsarchiv für Dezember 2007

 
 

Der EU Reformvertrag und die Auswirkungen für Österreich

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/formatting.php on line 74

„Das vereinfachte Änderungsverfahren ist ein Ermächtigungsgesetz für den Europäischen Rat, das es diesem erlaubt, die innere und weitgehend auch die äußere Ordnung der Union und damit der Mitgliedstaaten umzuwälzen. Nur die Außen- und Sicherheitspolitik ist von diesem Verfahren ausgenommen. Mit der Zustimmung zu dem Reformvertrag ermächtigt die Republik Österreich die Europäische Union zu jedweder materialen Änderung der Bundesverfassung.

An diesen Änderungen wirkt für Österreich, wie dargelegt, maßgeblich nur der Bundeskanzler mit, weil der Europäische Rat einstimmig entscheiden muß. Das vereinfachte Änderungsverfahren ist der Sache nach eine Diktaturverfassung, die kaum noch einen demokratischen Raum aufweist.“

[Quelle: Eine E-Mail der FPÖ]

Hier eine Expertiese von Herrn Prof. Dr. iur. K. A. Schachtschneider:

Argumente gegen den EU Reformvertrag von Herrn Prof. Dr. iur. K. A. Schachtschneider:

Eine Arbeit von Prof. Dr. Bernd Rabehl, welche beim Linzer Turmkommers Symposion vorgetragen wurde.

Hier kann der EU-Reformvertrag herungergeladen werden:

Der Vormärz lässt grüßen!

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/formatting.php on line 74

Immer umfassender wollen Polizei und Nachrichtendienste ihre Bürger kontrollieren und alles unter dem Schutzmantel der Terrorbekämpfung. Durch Maßnahmen wie:

  • Lauschangriff und Rasterfahndung,
  • Bundes-Trojaner, welcher die Computer in den eigenen vier Wänden überwachen soll,
  • Videoüberwachung,
  • Biometrische Reisedokumente,
  • und vieles mehr

Österreich nimmt hier immer mehr und mehr die Formen des metternich’schen Polizei- und Spitzelstaates an. Nur werden heute wesentlich raffinierter Methoden, die Dank moderner Technik möglich sind, angewendet.

Datenschützer und andere Experten sind sich einig, dass eine umfassende Überwachung nicht mehr Sicherheit bringt, dafür aber wesentlich mehr Möglichkeiten des Missbrauchs bietet.

Nicht die Überwachung ist das Problem, sondern der Missbrauch der mit den gesammelten Daten betrieben werden kann!

Weitere Informationen:

Klosterhof kündigt OÖN-Abo

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/formatting.php on line 74 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/formatting.php on line 81

Ein mutiger Schritt zu dem man nur gratulieren kann.

Hier der Briefwechsel als Text und als Kopie (PDF)

KÜNDIGUNG DES ABONNEMENTS

Sehr geehrter Herr Ing. Cuturi,
Sehr geehrter Herr Mag. Mandlbauer,

als Geschäftsführer der Firma E.u.J. Dobersberger Restaurations- und
Gastronomie GesmbH, 4020 Linz, Landstraße 30 kündige ich hiermit unser
Abonnement zum Bezug der OÖ Nachrichten zum nächstmöglichen Termin und
begründe meine Vorgangsweise wie folgt:

Meine Firma bezieht seit jeher die OÖ Nachrichten, ich muß aber feststellen,
daß seit längerer Zeit permanend über das Unternehmen negativ berichtet
wird. Ich habe dies anfangs als noch zulässige Kritik und private Meinung
eines Journalisten gewertet.
Anlass für die nunmehr ausgesprochene Kündigung ist die Tatsache, daß
mittlerweile die Berichterstattung ein Ausmaß angenommen hat, welches die
Grenze der Geschäftsschädigung überschritten hat.

Letztmalig wurde in der Ausgabe vom 23.10.2007 im Lokalteil die plakative
Überschrift gewählt:
"Klosterhof ist erneut Schauplatz von Rechtsaußen-Veranstaltung."
Bereits in der Ausgabe vom 21.9.2007 wurde im Lokalteil mit Überschrift
festgehalten:
"Klosterhof-Eigentümer ist gegen deutschnationale Veranstaltung".

Ich erwähne in diesem Zusammenhang folgendes:

Seit Bestehen der Gaststätte Klosterhof, somit seit dem Jahre 1929, finden
wöchentliche Treffen der Vereinigung alter Burschenschafter (VAB) statt.
Weiters weise ich darauf hin, daß seit jeder auch andere
Studentenverbindungen aller Couleurs und aller weltanschaulicher Gesinnungen
für periodische Treffen unser Gastlokal ausgewählt haben.

Was nunmehr das Treffen der VAB am 5.10.2007 betrifft, haben auch diese
selbstverständliche jahrelang stattgefunden und wurden wie alle anderen
Veranstaltungen von Burschenschaften anderer Couleur vom
Klosterhof-Eigentümer nicht kritisiert und waren derartige Veranstaltungen
selbstverständlich auch vertragskonform.

Auch aufgrund des Treffens der VAB am 5.10.2007 hat es keinerlei
vertragliche Konsequenzen gegeben.

Trotz dieser Tatsache, daß von den Pächtern des Klosterhofes bisher und auch
in Zukunft keine Unterscheidungen hinsichtlich der weltanschaulichen
Gesinnung getroffen werden, erfolgte der bereits oben erwähnte Artikel vom
23.10.2007.
Der Artikel endet mit der subjektiv gefärbten Aussage des Landesobmanns der
sozialistischen Jugend, daß "die Stadt Linz keinen Grund habe, auf den
Klosterhof stolz zu sein".

Fest steht, daß ich beim gegenständlichen Fall Rücksprache mit der
Staatspolizei gehalten habe und mir mitgeteilt wurde, daß keinerlei Bedenken
gegen die Initiave Heimat und Umwelt bestehe. Das in der Anmeldung zur
Veranstaltung bekannt gegebene Thema EU-kritischer Art ist wohl nicht
geeignet, einer derartigen Gruppierung den Zutritt zum Lokal zu verwehren.
Auch die größte österreichische Tageszeitung - die Kronen Zeitung - ist
durchaus EU-kritisch eingestellt.

Aus der Sicht eines unbefangenen Lesers und im Hinblick auf die beiden
gewählten Überschriften muß der Eindruck entstehen, daß mein Gastlokal
laufend Vereinen für Veranstaltungen zur Verfügung steht, die zumindest hart
an der Grenze des Verbotsgesetzes agieren.

Absichtlich wird in diesen Artikeln auch nicht die objektive Tatsache
wiedergegeben, daß selbstverständlich mein Lokal sämtlichen anderen
politischen Gruppierungen jederzeit zur Verfügung steht und dies auch von
diesen seit jeher genutzt wird. Diese einseitige Berichterstattung hat
selbstverständlich zu Irritationen von langjährigen Kunden geführt und
konnte ein wirtschaftlicher Schaden nur durch intensive Aufklärung über die
tatsächlichen Verhältnisse vermieden werden.

Eine Reihe von Geschäftspartnern war ebenfalls über die einseitige
Berichterstattung schockiert und hat ebenfalls entsprechende Konsequenzen
angekündigt. Ich gehe davon aus, daß Sie bereits eine Reihe von
entsprechenden Leserbriefen erhalten haben.

Abschließend erkläre ich ausdrücklich, daß ich künftig kein wie immer
geartetes Interesse habe, daß Ihr Magazin über Veranstaltungen im Klosterhof
berichtet. Sie können den Klosterhof durchaus zur berichtsfreien Zone
erklären, wie wir den Klosterhof zur ONNachrichten-freien Zone erklären.

Ich ersuche höflich um Kenntnisnahme und um Bestätigung der Kündigung unter
gleichzeitiger Bekanntgabe des Abonnementsendes und verbleibe...[...]

Antwort:

OÖNachrichten

Linz, 29.11.2007

Sehr geehrter Herr Dobersbeger,

ich gestehe, dass mir die “Welt” der Burschenschaften weitgehend fremd ist.
Allerdings, nach dem in Österreich - Gott sei Dank - noch gültigen Prinzip,
dass alles erlaubt ist, was nicht ausdrücklich verboten ist (und nicht
umgekehrt), halte ich es auch für richtig, dass die Bräuche der
Burschenschaften allgemein als harmlos eingestuft und dementsprechend diese
- wenn nicht von allen - zumindest von einem Großteil der Gesellschaft
bedenkenlos akzeptiert werden.

Das trifft für ein paar Burschenschaften aber nicht zu. Es sind - wie Sie
sicher wissen - solche, bei denen der Mut ihrer Mitglieder - besser gesagt,
was sie für Mut halten - eben durch Mutproben bewiesen wird. Seltsamerweise
“schmücken” Schmisse das Gesicht mehrerer Menschen, auch von Politikern, die
zufällig auch Mitglieder dieser Burschenschaften sind oder waren. Ob das nur
auf ihre Ungeschicklichkeit beim Rasieren zurückzuführen ist?

Das wäre doch eigentlich aber Sache der einzelnen Menschen, jedoch die
Gesinnung, die diese Burschenschaften sowie andere “Sportvereine” prägt,
führt, wie oft auch fotografisch festgehalten, zu “harmlosen” Paintball
Spielen, wobei auch schnell dazu drei Biere auf einmal bestellt werden
(logisch: Man kommt dabei auch erheblich ins Schwitzen). Meistens nach
ergiebigen Alkoholkonsum soll es dann auch vorgekommen sein, dass die
tiefere Verbundenheit mit dem Vaterland mit einer Art von Gesang, Sprüchen
und Mimik noch tiefer unterstrichen wurde, die so manchen Zeugen in die Nähe
der Wiederbetätigung eingestuft haben.

Ich will damit nicht unterstellen, dass in Ihrem Lokal so etwas oder
ähnliches vorgekommen ist, sondern nur unterstreichen, dass so etwas in
Österreich nachweislich nach wie vor geschieht und viel zu oft geduldet wird
und dass die Teilnehmer in der Regel aus den bekannten rechtslastigen
Vereinen oder Organisationen stammen. Ob und wieweit Ihre Gäste dazu zählen,
entzieht sich meiner Kenntnis. Aber schließlich beziehen unsere Redakteure
für gewöhnlich ihre Informationen aus gut informierten Quellen. So ist
zumindest anzunehmen, dass an den Berichten schon “etwas dran” ist.

Dass unser Medium solch bedenklichen Zusammenkünften kritsch gegenübersteht
und darüber ohnehin verhältnismäßig sachlich berichtet, ist meiner
Einschätzung nach nur ein zusätzlicher Beweis für die Unabhängigkeit der
OÖNachrichten und hat mit einer Hetze gegen Ihr Lokal oder Sie persönlich
nichts zu tun.

Natürlich nehmen wir die Kündigung des OÖN-Abonnements zur Kenntnis. Ob Ihre
Gäste über Ihre Entscheidung sehr froh sein werden, werden Sie selbst
erfahren.

In einem Punkt kann ich Ihnen aber leider keine Freude machen:
Selbstverständlich werden die OÖNachrichten Sie bzw. den Klosterhof in
Zukunft - so wie Sie es sich wünschen würden - nicht ignorieren können und
wollen und bei gegebenem Anlass weiter berichten.

Freundliche Grüße

Ing. Rudolf Andreas Cuturi MAS, MIM
Hier kann man sich die zwei Briefe im Original ansehen.

dobersberger_oon_aktuell.pdf

Gusenbauer und die EU

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/formatting.php on line 74

Bundeskanzler Alfred Gusenbauer am 4. Dezember 2007:

• „Der EU-Reformvertrag ist eine solide Grundlage für unser Land.“ LÜGE! Genau das Gegenteil ist der Fall, Österreich wird entmündigt.
• „Der Reformvertrag bringt keine Veränderung der sicherheitspolitischen Grundlagen“ LÜGE! Der Reformvertrag zwingt uns zur Aufrüstung und an der Teilnahme von EU-Kriegseinsätzen. Er bedeutet das Ende der Neutralität. Der Tschad-Einsatz wäre erst der Anfang …
• Die EU werde durch den Vertrag besser funktionieren, „wovon alle Bürger profitieren werden“. HALBWAHRHEIT! Gusenbauer verschweigt, dass die EU deswegen besser funktionieren wird, weil über die Interessen der Bürger noch mehr drübergefahren werden kann.
• Zum Schluss die schlimmste Irreführung: Gusenbauer behauptet, dass schon anlässlich des Verfassungsvertrages von Verfassungsexperten festgestellt worden sei, dass “es durch dieses Vertragswerk zu keinem Primat des europäischen über das österreichische Recht gekommen wäre“. LÜGE! Eine Vielzahl der bekanntesten österreichischer Verfassungsexperten hat 2005 sehr wohl eine Volksabstimmung ZWINGEND gefordert: Univ.Prof. Theo Öhlinger, Univ.Prof. Bernhard Raschauer und Univ.Prof. Heinz Mayer, um nur drei namhafte zu nennen (Quelle: Die Presse, 9.5.2005 http://diepresse.com/home/politik/eu/131276/index.do ; www.rettet-oesterreich.at).

 

Jeder kann sich nun selbst sein Bild machen, wie genau es unsere Politiker mit der Wahrheit nehmen!

Europa - Quo vadis?

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/formatting.php on line 74

Gedanken von Prof. Dr. Karl A. Schachtschneider

Unverdrossen betreiben Unionspolitiker in den Organen der Union wie der Mitgliedstaaten im Interesse ihrer Macht die Erweiterung und die Vertiefung der Europäischen Union. Jetzt ist die Ausdehnung der Union nach Asien eingeleitet. Nach der Türkei ist die Aufnahme Israels und der anderen Anrainerstaaten des Mittelmeeres in die Union zu erwarten. Die territoriale Überdehnung der Union geht mit deren Unitarisierung zur existentiellen Staatlichkeit, ja zum existentiellen Staat einher, wie dies der Vertrag über eine Verfassung für Europa intendiert. Das Ziel der Expansionisten und Integrationisten wird in absehbarer Zeit erreicht sein, das Ende des europäischen Europas.

Die politische Kultur Europas ist durch die aufklärerischen Ideen Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit, die wesentlich dem Christentum zu danken sind, gekennzeichnet. Aus diesem Ideal folgen die Strukturprinzipien der Republiken Europas und auch der Europäischen Union, nämlich Demokratie, Rechtsstaat und Sozialstaat. Sie dienen der Wirklichkeit von Menschenwürde und Menschenrechten, insgesamt dem guten Leben aller Menschen in Europa. Voraussetzung europäischer Republikanität sind die vielen kleinen Einheiten, nicht nur die Völker, sondern auch Städte und Dörfer, private Unternehmen und staatliche oder kommunale Einrichtungen, Verbände und Medien, Kirchen und Universitäten. Deren gewaltenteilige Vielfalt ist wesentliche Freiheitsgewähr, deren Einheit Gebot des gemeinsamen Lebens. Ein Großstaat entspricht nicht der europäischen Kultur der Freiheit. Ein europäisches Europa kann nur eine Republik der Republiken sein und sollte eine solchen Staatenverbund um des guten Lebens Aller in allgemeiner Freiheit, um des Friedens willen, gestalten. Wenn die übermäßige Vertiefung der Union, die mit der existentiellen Entstaatlichung der Völker verbunden ist und mit dem Verlust der Eigenständigkeit der Volkswirtschaften einhergeht, aufgegeben wird, ist die Erweiterung der Union auch über die Grenzen Europas hinaus, tragfähig.

Der Verfassungsvertrag, der durch die Referenden in Frankreich und den Niederlanden keineswegs schon gescheitert ist, setzt die Entdemokratisierung und die Entsozialisierung der Lebensverhältnisse fort und verstärkt die Entstaatlichung und Entrechtlichung der Mitgliedstaaten. Er verfestigt die neoliberale und globale Wirtschaftsordnung, welche dem internationalistischen, demokratiewidrigen Kapitalismus keine Grenzen zieht. Er fördert die Kriegsfähigkeit und Kriegsbereitschaft der Union. Die Folge der überstrapazierten Grundfreiheiten und des Wettbewerbsfundamentalismus ist die Verarmung großer Teile der Bevölkerung in allen Mitgliedstaaten. Der Verlust der wirtschaftlichen Stabilität führt zur politischen Destabilisierung. Das birgt die Gefahr totalitärer Machtstrukturen, welche sich in den entdemokratisierten Institutionen der europäischen Parteienstaaten leicht behaupten können. Die Institutionen der Europäischen Union, die schon jetzt zur „Diktatur der Bürokraten“ geführt hat, sind für eine großstaatliche Tyrannis bestens geeignet.

Die europaferne Europapolitik, allen voran die des Europäischen Gerichtshofs, ruiniert die politische Kultur Europas, vor allem die Freiheit, das Recht und den Staat, aber auch hochentwickelte Industrien europäischer Völker und damit den Wohlstand der Europäer.

Arminen Blog

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/formatting.php on line 74

Wir sind parteipolitisch unabhängig und stehen für Ideale wie Freiheit, Demokratie und Heimatverbundenheit. Unsere Burschenschaft ist ein Lebensbund, die Zugehörigkeit endet nicht mit Abschluss des Studiums, sondern besteht ein Leben lang weiter.

Studieren …
In der Landeshauptstadt Linz stehen Euch eine Vielzahl an Studienrichtungen von Wirtschafts- über Rechts- bis hin zu Naturwissenschaften, Kunst und kath. Theologie offen. Vorrangiges Ziel sollte immer ein abgeschlossenes Studium sein, aber die Studienzeit verbringt der Student nicht nur über seinen Büchern. Wir sind ein Bund von Akademikern und Studenten, der sowohl im intellektuellen wie auch im kameradschaftlichen Bereich einiges zu bieten hat. Ältere Mitglieder unserer Burschenschaft helfen den Studenten der Burschenschaft beim Studium und beim Eintritt ins Berufsleben. Vorträge und Diskussionen vermitteln Wissenswertes über Politik, Gesellschaft und unserer Geschichte. Gemeinsame sportliche Aktivitäten und Reisen fördern das Gemeinschaftsgefühl.

Fechten …
Jeder Bundesbruder ist angehalten in den verschiedenen Funktionen unseres Bundes (Sprecher, Schriftwart etc.) seine Burschenschaft nach außen zu vertreten und erwirbt damit Führungsqualitäten und soziale Kompetenz. Wir sind kein beliebiger Club oder beliebiger Verein. Unsere Burschenschaft entstammt den studentischen Freiheitsbewegungen des frühen 19. Jahrhunderts und hält auch heute an Werten wie Freiheit, Demokratie und Heimatverbunden-heit fest. Unser Bund lebt von einem starken Zusammengehörigkeitsgefühl. Jeder unserer Bundesbrüder muss bereit sein, sich in die Gemeinschaft einzubringen und die burschen-schaftlichen Ziele nach außen zu vertreten. Als Zeichen des Einstehens füreinander ficht jeder von uns während seiner Aktivzeit mehrere „Mensuren“. Dabei gibt es keine „Sieger“ oder „Verlierer“ sondern es geht um die Bewältigung einer Herausforderung. Zur Vorbereitung auf die Mensur treffen wir uns mehrmals in der Woche zum „Pauken“ auf unserem Haus.

Erleben …
Nach dem Studium nehmen wir uns auch Zeit für geselliges Beisammensein. Auf Stammtischen, bei unseren Kneipen oder am Linzer Burschenbundball diskutieren und feiern sowohl jüngere als auch ältere Bundesbrüder gemeinsam. Spannende Diskussionen, gesellschaftliche Ereignisse undFreizeitveranstaltungen, stimmungsvolle Feiern und fröhlich verbrachte Abende sorgen für Abwechslung im grauen Studienalltag. Unser großer Kneipraum und der Garten unseres Hauses sind der ideale Ort hiefür. Zudem bietet unser Haus Zimmer in zentraler Lage.