Strict Standards: Redefining already defined constructor for class wpdb in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/wp-db.php on line 52 Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/cache.php on line 36 Strict Standards: Redefining already defined constructor for class WP_Object_Cache in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/cache.php on line 389 Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 537 Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 537 Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_el() should be compatible with Walker::start_el($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 537 Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_el() should be compatible with Walker::end_el($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 537 Strict Standards: Declaration of Walker_PageDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 556 Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 653 Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 653 Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_el() should be compatible with Walker::start_el($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 653 Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_el() should be compatible with Walker::end_el($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 653 Strict Standards: Declaration of Walker_CategoryDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el($output) in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/classes.php on line 678 Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/query.php on line 21 Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/theme.php on line 508 arminen.net » 2009» März Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 446 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 510 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/kses.php on line 511

Monatsarchiv für März 2009

 
 

Unglaublich: Politiker fordern Überwachung der Piusbruderschaft durch den Verfassungsschutz

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/formatting.php on line 74

Im Streit um die Exkommunikation von vier Bischöfen der katholisch-konservativen Priesterbruderschaft St. Pius X. haben sich nun auch Politiker der SPD und der Grünen eingemischt. So forderte sowohl der Vorsitzende des Innenausschusses des Deutschen Bundestags, Sebastian Edathy (SPD), als auch der Bundestagsabgeordnete Volker Beck (Grüne) die Beobachtung der Piusbruderschaft durch den Verfassungsschutz. Gegenüber dem „Handelsblatt“ sagte der linke Bundestagsabgeordnete Edathy, der kein Katholik ist: „Meines Erachtens sollte das Bundesamt prüfen, ob die Voraussetzungen hierfür im Falle der Piusbruderschaft vorliegen. Meiner Auffassung nach gibt es hierfür ernstzunehmende Hinweise“.

Auch der bekennende Homosexuelle und Parlamentarische Geschäftsführer der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Volker Beck, fordert die Bespitzlung traditionell ausgerichteter Katholiken. Im Grundsatz richte sich die Piusbruderschaft gegen den freiheitlichen, weltanschaulich neutralen Staat, wie ihn das Grundgesetz vorsehe. „Eine Beobachtung der Piusbruderschaft durch den Verfassungsschutz könnte daher von den Gesetzen gedeckt sein“, sagte Beck, der selber konfessionslos ist.

Wie unglaublich und an den Haaren herbeigezogen die Forderungen der beiden linken Politiker sind, macht eine umgehende Reaktion einer Sprecherin des Bundesamtes für Verfassungsschutz deutlich. Die Priesterbruderschaft St. Pius X. sei nicht verfassungsfeindlich: „Derzeit sind uns keine hinreichenden Anhaltspunkte bekannt, daß es sich bei der Piusbruderschaft um eine extremistische Bestrebung handelt“, erklärte die Sprecherin des deutschen Bundesamtes für Verfassungsschutz am Mittwoch vor der Zeitung „Handelsblatt“. Es sei nicht erkennbar, daß die Bruderschaft politisch gegen die Grundordnung der BRD arbeite.

Deutlicher konnte die Absage an die abstrusen Forderungen der beiden Politiker nicht ausfallen. Bleibt aber die Frage, ob Beck und Edathy nicht selbst mit ihren Forderungen gegen die im Grundgesetz verankerte Religionsfreiheit verstoßen haben und damit „verfassungsfeindlich“ gehandelt haben? Beide Politiker scheinen eher ein Fall für den Verfassungsschutz zu sein als der traditionell ausgelegte Katholizismus.

Provokation als Methode (Festrede/Kommers 190 Jahre Karlsbader Beschlüsse)

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/formatting.php on line 74

Vortrag von Götz Kubitschek, gehalten in Linz am 7. März 2009 zum Festkommers der Akademischen Burschenschaft Arminia Czernowitz zu Linz „Provokation als Methode“ ist das Thema meines Vortrags, und darineingeschlossen sind die Fragen: Was ist Mut? Was soll man wagen? und: Wiekommt man dazu, sich nicht abzufinden, sondern politischen Widerstand in einer nationsvergessenen, von linkem Ungeist dominierten Zeit zu leisten.

Mehr … Provokation als Methode

Über Felix A. von Ellen Kositza

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/formatting.php on line 74

Übers Wochenende waren wir in einer anderen Welt. Zwar kam es uns vor, als seien wir mit einem gewöhnlichen Kraftfahrzeug unterwegs gewesen, doch am Ende wars wohl eine Art Zeitmaschine, die uns da als „Leihwagen“ vermietet wurde. Geheimtip, sowas! Was wir mitbrachten von diesen zwei Tagen, ist ein Ur-Erlebnis: sich selbst, hierzulande gern in die Kategorie der Erzkonservativen eingestuft, einmal als progressive Kraft wahrzunehmen. Ein denkwürdiges Erlebnis.Sicher, wir waren schon häufig a) in Österreich und b) unter Verbindungsstudenten. Das sind Welten, die wir kennen und über die wir urteilen können. Aber gerade da waren wir noch nicht: in Linz, seines Zeichens europäische Kulturhauptstadt 2009.

Hitler ist in Linz aufgewachsen und wollte es später zu einem der Pfeiler des Reichs machen mit megalomanen Bauten, einem Adolf-Hitler-Hotel und dergleichen. Draus wurde nichts, aber im Linzer Schloßmuseum erinnert man nun per Ausstellung an die „Kulturhauptstadt des Führers“. Hier ahnten wir schon, daß wir uns in einer Art zeitversetztem Paralleluniversum befinden. Ob es das auch im Hier & Jetzt Bundesdeutschlands gibt?  Präsentation, historische Schau ohne Hysterie? Daß beispielsweise die sogenannte entartete quer durcheinander mit NS-Kunst präsentiert wird, daß erstgenannte nicht mit deutlichen Anführungszeichen apostrophiert wird und letztere nicht in ihrem schmählichen Kitsch, sondern gefällig daherkommt? So waren wir damals, dieses beinahe neutral gehaltene Bekenntnis zieht sich durch die Ausstellung, und nicht: So waren die.

Wir sind in Anderland. Noch exotischer – auf eine bezaubernde Weise – war die Stimmung des Abends. Kubitschek war geladen, die Festrede anläßlich des großen Kommers zu halten, den die hiesige Burschenschaft Arminia Czernowitz veranstaltete. Ein riesiger, prunkvoll geschmückter Saal, feierlich kostümierte Verbindungsmänner, angereist aus allen Teilen Anderlands, daneben honorige Gäste, die außer Uniformen ganze Reihungen von Titeln mit sich trugen, wie’s eben anderländische Sitte ist: Herr Landratsabgeordneter Magister Brigadier soundso, Herr Diplom-Ingenieur Graf sonstwie. Unsereins, dermaßen aus der Zeit gefallen, trug sich etliche höchst freundlich vorgetragene Rügen ein: Ob man den eigenen, fehlenden Titel in Deutschland vergessen habe? Ob es sich zieme, die Dame sich ohne Hilfe des Mantels entledigen zu lassen? Daß der Herr (aus Prinzip) über keine Krawatte verfüge und (aus Zufall) über kein Jackett, wurde genauso zur Kenntnis genommen wie das – natürlich aus Zufall – vergessene Dirndl der Dame. Aber, wie gesagt, alles höchst charmant.

Meine Güte, war das ein Abend! Gesang, Bier und Wein, Aufmarsch der säbelbewehrten Chargen, formelhafte Ankündigungen, Pathos: Dergleichen kennt, wer je „unter Burschen“ war. Aber Achtung – man vergesse nicht, daß wir uns hier in anderer Zeit und an anderem Ort befanden! Was hier fehlte: die Steifheit, das Aufgesetzte, die offenkundige Hohlheit des Pathos, das geradezu bewußt Reaktionäre. Überschminkte Damen, schwer betrunkene Herren, die ab Mitternacht mit loser Zunge gewagte Lieder anstimmen – Fehlanzeige in Anderland. Wohlanständig das alles hier, unverkniffen – freiheitlich halt. In einer obskuren Vergangenheit gelandet waren wir aber offensichtlich nicht – daß wirklich jeder vor sich auf dem Tisch seinen blackberry liegen hatte, mußte doch heißen, daß wir nicht unter netten Vorgestrigen gelandet waren. Gleiche Zeit, anderer Ort.

Und der Brigadier Magister (mein Tischnachbar) brachte es mit einer kurzen Bemerkung auf den Punkt: Ihr Deutschen, sagte er, seid uns theoretisch überlegen (Kubitschek hatte seinen Vortrag gerade beendet), aber in der Praxis sind wir Euch meilenweit voraus.

Oder – hinterher, glücklicherweise? Ach! Felix Austria!

[Quelle: www.sezession.de]

Presseaussendung 3. März 2009

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/formatting.php on line 74

Burschenschaft Arminia Czernowitz weist falsche Medienberichte in Bezug auf den Kommers “190 Jahre Karlsbader Beschlüsse” entschieden zurück!
Utl.: Die laufende Hetze gegen Veranstaltung über Freiheitsrechte beweist erst, wie wichtig diese wirklich sind.

Linz, 3. 3. 2009 - Kommenden Samstag (7. 3.) findet in Linz ein Symposium mit anschließendem Kommers zum Thema “190 Jahre Karlsbader Beschlüsse” statt. Als Referenten haben Verfassungsrichter Dr. Herbert Haller, EU-Abgeordneter Andreas Mölzer, Bundesheer-Brigadier Mag. Wolfgang Jung und der Publizist Götz Kubitschek ihr Kommen zugesagt. In Bezug auf diese Veranstaltung wurde in einigen Medienberichten auf Drängen diverser linker Gruppierungen unter Berufung auf das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW) ausgeführt, die (entgegen manchen Berichten keineswegs “tschechische”) akademische Burschenschaft Arminia Czernowitz sei “rechtsextrem”. Auf Nachfrage hat das DÖW diese Einstufung jedoch nicht nur zurückgewiesen, sonder sogar selbst die Initiative ergriffen diese zu revidieren. Es hat “den glaubhaften Versuchen der Abgrenzung von NS und Rechtsextremismus Respekt gezollt” und festgehalten, dass es die Linzer Burschenschaft Arminia Czernowitz nicht als rechtsextrem einstuft.

Auszugsweise wird hiermit ein Leserbrief von Herrn Andreas Peham (DÖW) an die Tageszeitung “Die Presse” wiedergegeben: “Sehr geehrte Damen und Herren, in der Ausgabe vom 28. Februar 2009 hat sich (…) ein kleiner Fehler eingeschlichen: Das DÖW stuft die (im übrigen deutschnationale und nicht “tschechische”) Linzer Burschenschaft Arminia Czernowitz nicht als ‘rechtsextrem’ ein. Vielmehr wird diese Verbindung aufgrund ihrer Mitgliedschaft in der
Burschenschaftlichen Gemeinschaft (…) dem ‘rechtsextremen Milieu’ zugerechnet. (…) Mit freundlichen Grüßen, Andreas Peham”

Auch der oftmalige Vorwurf des “Ewiggestrigen” weist die akad. Burschenschaft Arminia Czernowitz auf das Schärfste zurück. Denn wer meint, dass die “Karlsbader Beschlüsse” und ihre Folgen nur ein trauriges Stück unserer Geschichte wären, verkennt die Realität. Die Verteidigung der Freiheit des Einzelnen, der Presse und der Wissenschaft kann niemals als “ewiggestrig” angesehen werden und ist - wie die derzeit gegen den Kommers laufende Hetzkampagne beweist - äußerst zeitgemäß. (Schluss)

Rückfragehinweis:

Akad. B! Arminia Czernowitz
E-Post: admin@arminen.net
http://www.arminia.at

FPÖ: Neubauer: Linke Angriffe auf Verfassungsrechte

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/formatting.php on line 74 Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/667/site803/web/wp/wp-includes/formatting.php on line 81

Utl.: “Widerlicher Versuch der “Gutmenschen”, burschenschaftlichen Geist mit rechtsradikalem Gedankengut zu verknüpfen”

Wien (OTS) - Wie wichtig es sei, in Zeiten der erneuten “Demagogenverfolgung”, einen Kommers als Erinnerung an die “Karlsbader Beschlüsse” abzuhalten, zeige die künstliche Erregung der linken “Gutmenschen” dieses Landes, stellte heute der freiheitliche Nationalratsabgeordnete Werner Neubauer fest.

“Mit vier Gesetzen, der Exekutionsordnung, dem Universitätsgesetz, dem Preßgesetz (Pressegesetz) und dem Untersuchungsgesetz, bewirkten die “Karlsbader Beschlüsse” das Verbot der öffentlichen schriftlichen Meinungsfreiheit und der Burschenschaften, die Überwachung der Universitäten, die Schließung der Turnplätze, die Zensur der Presse und Entlassung und Berufsverbot für liberal und national gesinnte Professoren, die ihre Einstellung ihren Schülern vermittelten”, sagte Neubauer. Insbesondere das Pressegesetz ver- oder behinderte die Verbreitung von Konzepten, Ideen und Gedanken, die damals aufrührerisch waren, aus heutiger Sicht aber als fortschrittlich bewertet werden.

Die künstliche Aufregung um ein wissenschaftliches Symposium in den Linzer Redoutensälen sei das beste Beispiel dafür, dass die “Ewiggestrigen” nicht in den Reihen der Verbindungsstudenten, sondern vielmehr in den Reihen jener zu suchen und zu finden seien, denen die tragische, gemeinsame Vergangenheit nur dazu diene, um heute noch politisches Kleingeld daraus zu schöpfen, aber auch da und dort sich persönlich daran zu bereichern. Eine wirkliche Auseinandersetzung mit Zukunftsthemen bleibe jenen vorbehalten, denen für eine solche wissenschaftliche Auseinandersetzung nach “Gutmenschen-Meinung” die dafür notwendigen Räumlichkeiten verweigert werden sollen. Mit derart undemokratischen Forderungen begeben sich diese Leute – vielleicht auch unwissend - auf ein Niveau der Geisteshaltung der Nazis vor 70 Jahren, die mit ihrer Forderung “Kauft nicht bei Juden” diese Argumentation vorgaben. “Diese Form der Intoleranz, derer wir erst am 12.2.2009 aus Anlass der 75 jährigen Wiederkehr der Ereignisse um die Auseinandersetzungen des österreichischen Bürgerkrieges gedacht haben, kommt im tagespolitischen Prozess nun immer mehr zum Vorschein”, so Neubauer.

Es stelle einfach einen Skandal der besonderen Güte dar, Schmieraktionen beim KZ-Mauthausen oder anonyme Morddrohungen gegen Politiker in einem Atemzug mit einer Veranstaltung zu den Karlsbader-Beschlüssen zu nennen. Dieser Geisteshaltung und dem frechen Versuch, die staatsbürgerlichen Grundrechte auf Versammlungsfreiheit auszuhebeln, sei in aller Entschiedenheit entgegen zu treten. “Es ist wohl jenen, welche die Veranstalter an der Durchführung des Kommerses hindern wollen, nicht bewusst, dass sie hier mit undemokratischer Ausgrenzung und gesellschaftlichem Terror eine Vorgangsweise wählen, die ein unrühmliches  Vorbild in NS-Vorgangsweisen hat und die zu Recht heute verabscheut wird”, sagte Neubauer.

“Andererseits werden sich Korporationsstudenten und freiheitliche Akademiker aber auch durch derartige Einschüchterungsversuche nicht davon abbringen lassen, auf vielen Ebenen des gesellschaftspolitischen Lebens die Stimme zu erheben. Dass die Meinungsfreiheit in Österreich in vielen Bereichen gefährdet ist, wird mittlerweile selbst von internationalen Experten bestätigt und mit großer Sorge gesehen”, meinte Neubauer.

“Ich gratuliere der Akademischen Burschenschaft Arminia Czernowitz zum Mut zur Durchführung der Veranstaltung am 7.März in Linz. Ich sehe den Kommers als wichtigen Beitrag im Rahmen der Kulturhauptstadt Linz 2009″, so Neubauer.

“Die gesinnungsterroristisch eingestellten “Gutmenschen” dieses Landes sollten sich hingegen endlich der Frage widmen, ob es sinnvoller ist, sich in wissenschaftlicher Form den Zukunftsaufgaben dieses Landes und seiner Menschen zu stellen, oder der Frage, wie durch das Abklopfen des Verputzes beim Finanzgebäude Ost noch in 50 Jahren “Nazi-Spuren” in Linz “freigelegt” werden sollen”, schloss Neubauer.

Rückfragehinweis:
   FPÖ

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0017    2009-03-01/11:42
011142 Mär 09
Quelle: ots.at